Parkmöglichkeiten:

Gerne könnt Ihr in der Umgebung des Motorwerks Berlin die zahlreichen Parkplätze nutzen. Auf dem Gelände der Location stehen KEINE Parkplätze zur Verfügung.


Öffentlicher Nahverkehr

Ab S-Bahnhof Pankow:
Bus 155 / X54 bis Pasedagplatz (5 min Fußweg)
Bus 255 bis Roelckestr./Nüßlerstr. (3 min Fußweg)

Ab S-Bahnhof Friedrichstraße:
Tram 12 bis Pasedagplatz (5 min Fußweg)

 

Über das Motorwerk Berlin

Das Motorwerk Berlin ist eine unkonventionelle Eventlocation, gekennzeichnet durch die ursprüngliche Industriearchitektur und den rauen, warmen Charakter einer Produktionshalle aus dem 20. Jahrhundert. Mit ihren beeindruckenden Dimensionen ist sie somit eine der wenigen Off-Locations Berlins, die ihr Erscheinungsbild bis heute bewahren konnte.

Das Kernstück des Motorwerks Berlin ist die große Halle im Erdgeschoss mit bemerkenswerten Ausmaßen. Sie umfasst bei einer Länge von 90 Metern eine Grundfläche von ca. 2.000 qm und bietet somit ideale Rahmenbedingen für Konzerte, Modenschauen, Get-together, Dinner, Produktpräsentationen, Messen und Ausstellungen. Besonders beeindruckend ist die umlaufende Galerie mit nochmal ca. 1.000 qm. Hinzu kommt der unter Denkmalschutz stehende Kopfbau, der auf zwei Etagen insgesamt über 400 Quadratmeter Raum bietet.

Das denkmalgeschützte Motorwerk Berlin wurde als Betriebsgelände der Ziehl-Abegg Elektrizitätsgesellschaft erbaut, die 1910 von Emil Ziehl und Eduard Abegg gegründet wurde. In dieser Zeit des technischen Aufbruchs entwickelte Emil Ziehl wegweisende Spezial-Elektromotoren, die bis zum zweiten Weltkrieg in der ehemaligen Motoren-Produktionshalle aus dem Jahr 1921 hergestellt wurden. Diese gibt dem heutigen Motorwerk Berlin seinen Namen. Die ersten Luftschiffe, die den Ozean überquerten, waren mit Umformern von Ziehl-Abegg ausgerüstet. Später arbeiteten die ebenfalls bei Ziehl-Abegg entwickelten F.-T. Generatoren in allen Zeppelin-Luftschiffen und Lufthansa Maschinen.